www.BIGG14.de


Eigentum verpflichtet Reichtum braucht Sozialbindung



Bürgerinitiative Grundgesetz Artikel 14

HomeBeschwerdenDiagnoseTherapieLinksKontaktImpressum

„Irre ins Irrenhaus, die Schlauen ins Parlament!

Zitat: Liedtext von der Band Keimzeit

Zwei Entscheidungen, die unsere Gesellschaft und das jetzige System verändern werden. Warum?

Die Reichen werden immer reicher und mächtiger – die Armen immer ärmer und ohnmächtiger.

    www.youtube.com/watch?v=eE41FiHF1WQ

    www.verdi.de


Diese Entwicklung spaltet unsere Gesellschaft, die Demokratie wird von der Herrschaft der

    Reichen verdrängt und ein Klima von Angst, Unsicherheit und Abhängigkeiten entsteht.

    www.youtube.com/watch?v=-Iutb2ixOqc

                                                                                                                                                          

   „Thomas Pikkety – die Vermögen der Superreichen gefährden die Demokratie.“


Diese zwei Entscheidungen können diese Entwicklung stoppen:

   Die Begrenzung von Vermögen, also die Einführung einer Reichtumsgrenze.

   und  

   Die Einführung eines existenzsicherndes Grundeinkommens für alle deutschen Staatsbürger.


Laut Grundgesetz ist die Möglichkeit einer Begrenzung von Vermögen und der Schutz der Menschen vor aufgezwungener Arbeit festgeschrieben. Artikel 12 und 14 www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01/245122


Doch keine politische Kraft im derzeitigen Bundestag hat den Willen, dies zu tun.


Wie können wir es also erreichen?


Am einfachsten und demokratisch indem wir in den Bundestag gewählt werden.


Daher haben wir die BürgerInitiative nach GrundGesetz Artikel 14BIGG14 gegründet.

Für mehr Informationen - durch die Webseite klicken


Laut Wahlgesetz können wir als Bürgerinitiative an der Bundestagswahl teilnehmen, wenn wir entsprechend des Bundeslandes eine vorgeschriebene Anzahl von Unterstützungsunterschriften bekommen.

Diese Unterschriften müssen auf Vordrucken des Bundeswahlleiters geleistet werden und durch die Gemeindebehörde des Wohnortes, in dem der Unterzeichner gemeldet ist, bestätigt werden – also keine normale Unterschriften.


Die geforderte Anzahl schwankt zwischen 2000 als Höchstanzahl und 488 in Bremen als kleinstes Bundesland.

www.bundeswahlleiter.de/de/glossar/texte/Unterstuetzungsunterschriften.html


2017 wollen wir an der Bundestagswahl teilnehmen.

Dazu benötigen wir in allen Bundesländern diese Unterstützungsunterschriften.

Wenn sie unsere Initiative unterstützen wollen, dann hilf mit, die Unterschriften bis zur Wahl 2017 zu bekommen und sende eine Email zur Kontaktaufnahme an               bigg14@gmx.de.


Also – mache mit – dann haben wir das nächste Mal alle eine echte Wahl!




vor Home